News & Informationen

ANALYTIK:

Nutzhanf in Lebensmitteln

Aufgrund der zunehmenden Beliebtheit von Lebensmitteln mit Bestandtteilen der Hanfpflanze bietet QSi Ihnen seit einiger Zeit die Möglichkeit der Analyse auf Δ9-Tetrahydrocannabiol und Δ9-Tetrahydrocannabiolsäure. Durch die kürzlich erfolgte Umstellung von der GC-MS-Analytik zum LC-MS/MS-Verfahren sind wir in der Lage, Ihnen noch differenziertere Ergebnisse liefern zu können.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Ankündigung bezüglich Agavensirup

Ab November 2017 ist die Analyse nach Mexikanischem Standard zum Export von mexikanischem Agavensirup erforderlich – QSI hat die passende Analytik im Portfolio. Zusätzlich zu den NOM-Methoden (amtliche mexikanische Norm) bieten wir hochentwickelte und umfassende Authentizitätsanalysen mittels LC-IRMS und NMR an. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

MLVerstärkung des QSI-Teams

Wir freuen uns, dass das QSI-Team ab April kompetente Verstärkung bekommt durch

Martin Linkogel, LM-Chemiker und Prüfleiter

Herr Linkogel hat langjährige Berufserfahrung im  Bereich Methodenentwicklung/Qualitätskontrolle Food und  Pharma.

Er wird bei QSI die Vertretung der Standortleitung übernehmen und steht Ihnen somit als weiterer fachlich kompetenter Ansprechpartner in allen Fragestellungen zu unseren Dienstleistungen im Bereich Food und Pharma zur Verfügung.

 

Pyrrolizidinalkaloide (PA) in Kamillen- und anderen Kräutertees

Kräuter-Tee erfreut sich hierzulande großer Beliebtheit und insbesondere in der kalten Jahreszeit wird vermehrt Kamillentee konsumiert. Laut aktueller Meldung der Stiftung Warentest (https://www.test.de/Kamillentee-von-Kusmi-Extrem-mit-Schadstoffen-belastet-5126437-0/) können diese Tees jedoch z.T. mit potentiell krebserregenden Substanzen, den sogenannten Pyrrolizidinalkaloiden (PA), kontaminiert sein.

Wenn Sie gerne weiterlesen möchten, klicken Sie hier.

 

QSI – Ihr kompetenter Ansprechpartner in der Analytik von Hanfprodukten und Cannabis in Lebensmitteln

Die Verwendung von Produkten der Hanfpflanze Cannabis aus Nutzhanf (arm an Cannabinoiden) gewinnt zunehmend an Beliebtheit. So sind etwa Hanfsamen, Hanfproteinpulver oder andere Verarbeitungsprodukte auf dem Markt zu finden. Aufgrund der unterschiedlichen Hanfsorten mit teilweise deutlichen Gehalten an Betäubungsmitteln ist es entscheidend, den genauen Gehalt dieser Stoffe zu kennen. Die Analytik erfordert eine spezielle Zulassung durch die Bundesopiumstelle, da es sich bei dem Referenzstandard um ein Betäubungsmittel handelt. Diese Zulassung besitzt QSI und bietet die Analytik für Hanfprodukte an.

Wenn Sie gerne weiterlesen möchten, klicken Sie hier.

 

Furan in ganzen Kaffeebohnen

Furan entsteht beim Erhitzen von Lebensmitteln, zum Beispiel beim Rösten von Kaffee, und wurde auch in weiteren erhitzten Lebensmitteln wie zum Beispiel Brot, Gemüse- und Fleischkonserven nachgewiesen. Bei der Bildung von Furan spielt die Spaltung von Aminosäuren und Zuckern eine entscheidende Rolle.

Furan wurde von der International Agency for Research on Cancer (IARC) als “möglicherweise krebsauslösend für den Menschen” eingestuft, weshalb die Aufnahme so gering wie möglich gehalten werden sollte. Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es weder gesetzliche Höchstmengen noch Richtwerte für Furan in Lebensmitteln. Zum Thema Furan haben wir hier weitere Informationen für Sie.

 

Neonicotinoide in Honig

Der Einsatz von Neonicotinoid-Pflanzenschutzmittel ist seit der Einführung in den 1990er Jahren stark gestiegen. Aktuell stellen sie ein Viertel des weltweiten Insektizidmarkts dar. Durch den Wegfall des Patentschutzes ist zudem die Produktion billiger Generika in Indien und China möglich geworden. Die meistumgesetzten und eingesetzten Substanzen sind dabei Imidacloprid sowie Thiamethoxam, Clothianidin, Acetamiprid und Thiacloprid.

Die Substanzen sind insbesondere aufgrund der vergleichsweise hohen Giftigkeit für Bienen relevant. Wenn Sie gerne weiterlesen möchten, klicken Sie hier.

 

 

EVENTS:

Quant Qualitätssicherung neues Mitglied im Unternehmensverbund der Tentamus

Wir freuen uns, mit der deutschen Quant Qualitätssicherung GmbH ein neues Unternehmen unter dem Dach der Tentamus-Gruppe begrüßen zu können. Mit seiner Expertise im Bereich der Mikrobiologie einschließlich Hygiene und Beratung der Kunden mit Schwerpunkt Bioprodukte können wir erneut ein erweitertes Portfolio auf dem Mikrobiologiesektor anbieten.

 

Gudrun Beckh Gast und Referentin beim jährlichen ungarischen Imkerkongress

Gödöllő 1An der Szent István University in Gödöllő fand der jährliche Imkerkongress Ende November 2016 statt, zu dem Gudrun Beckh als Gast und Rednerin reiste.Sie stellte in ihrem Vortrag über die Verfälschungsproblematik dar, wie die Verfälschungen in den Laboratorien aufgedeckt und somit die Verfälscher entlarvt werden können. Weiterer internationaler Gast war Etienne Bruneau, er ist Präsident der Apimondiakommission „Beekeeping Technology and Quality“.

 

Arne Dübecke als Gast und Referent an mehreren Stationen seiner Asienreise

Arne Duebecke Asienreise

Im Rahmen seiner Asienreise besuchte Arne Dübecke vom 2. bis 3. November 2016 die „China International Food Safety and Quality Conference“in Shanghai und referierte zum Thema „Fighting Food Fraud with NMR Spectroscopy“, auch Wuhan stand auf seiner China-Agenda. In Kaohsiung, Taiwan nahm er am „BIT’s 5th annual World Congress of Food and Nutrition – 2016″ vom 18. bis zum 20. November 2016 teil. Dort sprach er neben der NMR-Analytik zum Thema „Pyrrolizidine Alkaloids in food – A potential Health Thread?“

 

Kudam S. L. neues Mitglied im Unternehmensverbund der Tentamus

Erfreut begrüßen wir mit der spanischen Kudam S. L. ein neues Unternehmen unter dem Dach der Tentamus-Gruppe. Mit seiner Expertise im Bereich der Pestizidanalytik sind wir international auch in diesem Bereich nun noch breiter aufgestellt.

 

 

 

qsi_phone

Persönliche Beratung

+49 – (0)421 – 59 66 070

Mo. – Fr. 8 – 17 Uhr

Fax: +49 – (0)421 – 59 66 07 19

info@qsi-q3.de

 

© QSI - Quality Services International GmbH All Rights Reserved